Fotografie

& mehr

Aphorismen

Ich liebe kleine Sinnsprüche. Sie regen zum Nachdenken an, machen Mut oder geben einem Kraft.

Viel Spaß und Freude beim Lesen.

 


03. Februar 2019, 19:07

Ohne Respekt keine Liebe

Kurz nach meinem College-Abschluss fuhr ich auf eine Freizeit zu dem Thema „Beziehungen.“ In der ersten Sitzung teilte der Referent uns in zwei Gruppen auf; die Männer auf der einen Seite, die Frauen auf der anderen. „Ich werde Sie nun bitten, zwischen zwei unangenehmen Möglichkeiten zu wählen“, sagte er. „Wenn Sie sich entscheiden müssten, was würden Sie eher hinnehmen: Einsam und ungeliebt zu sein oder ohne Anerkennung und Respekt zu leben?“ Ich dachte noch: Was für Alternativen! Wer würde sich wohl freiwillig dafür entscheiden, ungeliebt zu sein? Als der Referent sich der Männergruppe zuwandte, entschied sich jedoch eine unübersehbare Mehrheit für Respekt und Anerkennung. Ein Raunen ging durch die Reihen der Frauen. Denn als wir befragt wurden, meinte die Mehrheit, eher auf Respekt und Anerkennung verzichten zu können als auf Liebe. Nun sassen die Männer mit offenen Mündern da.

So unbegreiflich es uns Frauen scheint, auch meine Umfrage ergab, dass drei von vier Männern eher auf Liebe verzichten würden als auf Respekt und Anerkennung. Als ich die ausgefüllten Fragebögen zurückbekam, war ausserdem eine Anmerkung angeheftet: „Mehrere Teilnehmer hatten Schwierigkeiten mit der Frage „Liebe oder Respekt“. Sie konnten keinen Unterschied erkennen.“ Endlich ging mir ein Licht auf: Wenn ein Mann das Gefühl hat, nicht anerkannt und respektiert zu werden, dann fühlt er sich auch nicht geliebt.

Autorin: Shaunti Feldhan, Kolumnistin und Romanautorin, war u. a. als Analystin an der Wallstreet aktiv. Der Artikel ist ein Abdruck aus ihrem neuen Buch „Männer sind Frauensache“.

https://www.livenet.ch/​themen/kirche_und_co/​christliches_gemeindeleben/​frauen/132327-respekt_mein_schatz.html

Redakteur




08. Januar 2019, 17:46

Liebe

ist eine sehr verletzliche, zerbrechliche Pflanze. Sie kann zwar viel erdulden. Um ihre schönsten Farben zu zeigen benötigt sie aber der Pflege.

https://www.pinterest.de/​pin/89227636346949662/

Redakteur




09. September 2018, 19:08

Liebe

Gefunden bei Ulrike Fuchs, unter: https://www.muenchen-heilpraktiker-psychotherapie.de/blog-2/liebe-sex-partnerschaft/10-fakten-was-liebe-wirklich-bedeutet.html


1. Liebe akzeptiert
2. Liebe versucht, zu verstehen
3. Liebe braucht Distanz
4. Liebe ist respektvoll und achtsam
5. Liebe teilt sich mit
6. Liebe ist sexy und unartig
7. Liebe vertraut
8. Liebe verzeiht
9. Liebe ist manchmal machtlos
10. Liebe endet, vielleicht


Redakteur




12. Februar 2018, 21:03

Auseinandersetzungen

Es sind die kleinen Rechthabereien, die eine große Liebe zermürben.

Max Frisch

Redakteur




30. Dezember 2017, 23:43

Gott ist Liebe

Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte.

Psalm 103 Vers 8

Redakteur




25. September 2017, 20:55

Liebe und Sexualität

Liebe ist: die Vereinigung zweier Körper zu einem Seelenleben;
Sex ist: die Vereinigung zweier Seelen zu einem Körperleben.

© Robert Kroiß

Nun ja, bei genauer Betrachtung der gegenwärtigen Welt ist Sex meist nur eine Vereinigung zweier Körper. So ähnlich wie coffee to go. Leider.

Nachlesenswert:

http://himmlisch-lieben.de/warum-orgasmusfixierter-sex-zur-emotionalen-entfremdung-fuehrt.html

Redakteur




17. Juli 2017, 23:50

Über Feuer

Als die Feuer meiner Liebe lohten,
Waren sie zu hell für deine Augen,
Waren sie zu heiß für deine Arme,
Und du hast dich freundlich umgedreht.

Als die Feuer meiner Liebe brannten,
Störte dich das Knistern ihrer Flammen,
Zauste dir ihr Wind zu sehr die Haare,
Und du sahst nicht, was für dich verbrennt.

Als die Feuer meiner Liebe strahlten,
Hattest du ihr Licht in deinem Rücken
Und den Wald mit seinem Holz vor Augen,
Und du gabst nicht auf die Feuer acht.

Langsam sind die Feuer klein geworden,
Und es fröstelt dich an deinen Armen,
Und es kommt dir Asche in die Augen,
Wenn du traurig in die Gluten bläst.

Heinz Kahlau

Redakteur




01. Juni 2017, 20:09

Gender

Tertiäre Geschlechtsmerkmale spielen im Beziehungsalltag eine wesentlich größere Rolle als primäre und sekundäre. © Dr. Achim Reichert

Redakteur




01. Juni 2017, 19:57

Perspektive

Wenn du mit deinem Partner haderst, dann schau in den Spiegel und sieh durch seine Augen einmal neu dein eigenes Sein. © Christa Schyboll

Redakteur




18. April 2017, 19:52

16 Eigenschaften wahrer Liebe

„Das größte Glück auf Erden ist lieben und geliebt zu werden." So heißt es zumindest in einem bekannten Aphorismus. Aber stimmt das? Das sollte es, aber so viele Menschen verwechseln die Liebe mit Dingen wie Eifersucht oder Besitzergreifen. Nichts davon ist wahre Liebe. In den folgenden 16 Punkten jedoch, wird beschrieben, was sie wirklich ist.

1. Liebe bedeutet, von seinen Erwartungen loszulassen.
Sicher, wir alle wollen, dass sich die Menschen so verhalten, wie wir es möchten. Wie wollen, dass sie liebevoller sind. Kontaktfreudiger. Klüger vielleicht. Oder ehrgeiziger. All das sind Erwartungen. Erwartungen sind lediglich die Anforderungen für die eigene „Akzeptabilität", jemanden zu lieben. Die wahre Liebe jedoch hat keinerlei Erwartungen. Sie liebt einfach „so wie es ist."

2. Liebe verzichtet auf die Opferrolle und vermeidet es, andere zu beschuldigen.
Die Liebe glaubt nicht, dass andere es auf sie „abgesehen" haben. Die Liebe glaubt auch nicht, dass Liebende im Unrecht sind. Die Liebe kooperiert. Sie übernimmt Verantwortung. Sie verzeiht und akzeptiert das Handeln anderer Menschen, ohne zu richten. Liebe nimmt die Dinge nicht persönlich.

3. Liebe heißt, loslassen zu können.
Liebe ist keinesfalls mit Besitz gleichzusetzen. Wie es so schön heißt: „Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer. Wenn nicht, war es niemals dein." Das ist wahr. Liebe gewährt Menschen ihre Freiheit. Sie hält sie nicht krampfhaft fest und zerdrückt ihre Flügel, im Versuch, sie bei sich zu behalten. Wahre Liebe will nicht besitzen. Sie lässt die geliebte Person frei, wenn sie das möchte.

4. Liebe verlangt nicht, eine Beziehung fortzusetzen.
Man kann jemanden sehr lieben und mit dieser Person trotzdem nicht kompatibel sein. Oder man kommt mit ihr und ihrer Missachtung der eigenen Gefühle nicht ins Reine. Man kann diesen Menschen dennoch lieben, aber das heißt nicht, dass man bei ihm bleiben sollte. Liebe bedeutet nicht, dass man für alle Zeit bleiben muss. Man kann eine Beziehung beenden, aber die andere Person immer noch lieben.

5. In der Liebe gibt es keinen Platz für Eifersucht.
Wie auch Besitz, ist Eifersucht nicht mit Liebe gleichzusetzen. Wir sind der Meinung, dass das Fehlen von Eifersucht, ein Anzeichen mangelnder Liebe ist. Aber die wahre Liebe hat Vertrauen in die Qualität der Beziehung. Sie weiß, dass der Partner glücklich und zufrieden damit ist, zur geliebten Person - und nur zu ihr - zurückzukommen.

6. Liebe ist die Abwesenheit von Angst.
Man kann sich sämtliche Emotionen als ein Kontinuum vorstellen. An einem Ende steht die Liebe. Dann kommt die Wertschätzung. Danach kommen Freude, Glück, Zufriedenheit und Genugtuung. Am anderen Ende dieses Kontinuums steht die Angst. Andere Gefühle, die auf Angst basieren, sind Hass, Unsicherheit, Eifersucht oder Habgier.

7. Liebe ist nicht Brauchen und Wollen
Eines der Dinge, die wir unseren Kindern beizubringen versuchen, ist, dass es einen klaren Unterschied zwischen einem Wunsch und einem Bedürfnis gibt. Das Gefühl, jemanden zu brauchen, basiert auf Angst. Man hat Angst, ohne die andere Person nicht leben zu können, also braucht man sie. Und denken Sie daran: Angst ist das Gegenteil von Liebe. Sich zu wünschen, jemanden in seinem Leben zu haben, gewährt der anderen Person die Freiheit, zu gehen, zeigt ihr aber gleichzeitig, dass man sie liebt.

8. Liebe heißt handeln, nicht nur fühlen.
Menschen neigen dazu, eine Sucht nach intensiven Gefühlen zu entwickeln - vor allem, wenn sie sich gut anfühlen. Wenn wir also verliebt sind, möchten wir uns immer so fühlen. Aber wissen Sie was? Dieses Gefühl, auf Wolke sieben zu schweben, verschwindet nach einiger Zeit. Das heißt nicht, dass man die andere Person nicht mehr liebt, es heißt nur, dass die Liebe nicht mehr neu ist. Das ist der Punkt, an dem man anfangen muss, zu handeln. Zeigen Sie der anderen Person, dass Sie sie lieben. Gehen Sie nicht nur davon aus, dass sie es weiß.

9. Liebe ist bedingungslos.
Das Wort „bedingungslos" bedeutet, dass weder Erwartungen noch Einschränkungen vorhanden sind. Bedingungslos zu lieben, ist eine schwierige Angelegenheit und die meisten Menschen sind nicht besonders gut darin. Aber wahre Liebe liebt wirklich, ohne die andere Person verändern zu wollen.

10. Liebe bedeutet, die Bedürfnisse anderer Menschen mit den eigenen gleichzusetzen - oder sie sogar voranzustellen.
Während Menschen aus einem angeborenen Überlebensinstinkt heraus sehr egoistisch sein können, ist dies in Beziehungen keine besonders hilfreiche Eigenschaft. Wenn man die Bedürfnisse anderer nicht wenigstens mit seinen eigenen gleichsetzt, wird einem das auf lange Sicht übel genommen werden. Wahre Liebe nimmt das Glück anderer Personen auf aufrichtige und wahrhaftige Weise ernst und bemüht sich stets, anderen Menschen das Gefühl der Wertschätzung zu übermitteln.

11. Liebe ist das Gefühl mit den höchsten Vibrationen.
Die Wissenschaft hat erwiesen, dass Gefühle wie Liebe und Angst sehr verschiedene Schwingungen haben. Tatsächlich kann man diese sogar messen. Liebe schwingt sehr schnell, während Gefühle, die auf Angst basieren (also Eifersucht, Besitzergreifen, Hass, Gier, etc.) sehr langsame Vibrationen haben. Wenn man also vollkommen und bedingungslos liebt, kennt dieses Gefühl keine Angst. Die Vibrationen der Liebe bewirken, dass man sich stets gut fühlt.

12. Liebe erfordert Aufmerksamkeit.
Liebe ignoriert nicht. Sie wendet sich nicht ab. Sie will anwesend sein und sehnt sich nach Zweisamkeit. Wenn Menschen verliebt sind und sich in einer Beziehung befinden, denken Sie manchmal, sie müssten sich nicht mehr „anstrengen". Aber wahre Liebe schenkt der anderen Person gerne Aufmerksamkeit. Es fühlt sich gut an, und für die Liebe ist das alles andere als Arbeit.

13. Liebe versteht und akzeptiert, dass es Unterschiede gibt.
Seien wir ehrlich: Wir sind alle anders. Selbst zweieiige Zwillinge sind nicht exakt gleich. Sie haben unterschiedliche Erfahrungen und Ansichten über die Welt. Für die wahre Liebe sind andere Menschen nicht „falsch", nur weil sie anders sind. Wenn man jemanden wirklich liebt, akzeptiert man die Differenzen.

14. Liebe kann auf verschiedene Art und Weise ausgedrückt und entgegengenommen werden.
Es gibt verschiedene Dinge und Gesten, die uns das Gefühl vermitteln, geliebt zu werden. Im Buch „Die Fünf Sprachen der Liebe" von Gary Chapman, erklärt er die verschiedenen Arten, auf die Menschen Liebe geben und entgegen nehmen: (1) Worte, (2) Hilfsbereitschaft, (3) Geschenke, (4) Zweisamkeit und (5) Zärtlichkeit. Es ist wichtig, die Liebessprache anderer Menschen zu lernen, damit man einander auf eine Art und Weise verstehen und Liebe schenken kann, die auch der andere nachvollziehen kann.

15. Liebe bewirkt, dass man sich besser fühlt, nicht schlechter.
Viele Menschen verwechseln Liebe damit, in einer Beziehung zu sein. Nur weil man in einer festen Beziehung ist, bedeutet dass nicht, dass es sich um wahre Liebe handelt. Kommt es zu Eifersucht, Besitzergreifung, ständigen Streitereien oder Misshandlungen (verbal, emotional oder körperlich), kann von wahrer Liebe nicht die Rede sein. Siehe dazu Punkt 6. Das sind Gefühle und Handlungen, die auf Angst basieren.

16. Liebe ist einfühlsam.
Mitgefühl ist die Fähigkeit, sich in eine andere Person hineinversetzen zu können und bestehende Probleme aus ihrer Perspektive zu sehen. Liebe besitzt tiefes Mitgefühl. „Dein Schmerz ist mein Schmerz." Menschen, die einander wirklich lieben, haben nicht die Absicht, sich zu verletzen. Sie wollen, dass es dem anderen gut geht. Sie kümmern sich um ihre Gefühle und tun alles, damit sich die andere Person geschätzt fühlt.

Vergessen Sie nicht, Liebe bedeutet Glück, Wertschätzung und Wohlbefinden. Alles andere ist keine Liebe. Wenn wir einander so lieben würden, wie uns selbst, wäre die Welt ein besserer Ort!

Dieser Blog ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Carolin Zaniewicz aus dem Englischen übersetzt.

Redakteur



Seite 1 von 3