Fotografie

& mehr

Aphorismen

Ich liebe kleine Sinnsprüche. Sie regen zum Nachdenken an, machen Mut oder geben einem Kraft.

Viel Spaß und Freude beim Lesen.

 


11. April 2020, 13:57

Krisen

Es gibt viele Krisen, persönliche, familiäre, nationale und auch weltweite.

Bei persönlichen Krisen leistet die Hilfe eines Freundes gute Dienste. Bei familiären Krisen muss die Familie zusammenhalten und bei nationalen Krisen eine Nation. Immer gilt, dass es mit der Hilfe von Freunden leichter geht, die Krise zu meistern.

Weltweite Krisen meistert man am besten gemeinsam. Gemeinsam ist es zu schaffen.

Ich bin überzeugt, dass wir diese momentane Krise nur gemeinsam überwinden können. Sie kann als Prüfstein dienen, für die Bewältigung der großen Krisen, die in der Zukunft noch kommen werden.

Redakteur




17. Februar 2020, 16:25

Machtgeilheit und Falschheit

Eine Partei, die zwar eine Arbeiterpartei als Wurzel hat aber Arbeiter aus reinem Machtkalkül mit fragwürdigen Mitteln – nein nicht fragwürdig, sondern durch Satzungsverstoß - von Macht ausschließt hat die Glaubwürdigkeit, kompetente Antworten auf soziale Fragen unserer Zeit geben zu können, verloren und kann für Arbeiter nicht mehr wählbar sein. Es sei denn, die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen.

Redakteur




17. Februar 2020, 15:44

NO HATE SPEECH

Sei rücksichtsvoller, sei netter und sei dir der Wirkung deiner Worte bewusst!


Jay Khan

Redakteur




26. Oktober 2019, 23:35

Fremd

Fremd bin ich hergekommen,
Fremd geh ich wieder meiner Wege.
nach Wilhelm Müller

Redakteur




26. Oktober 2019, 23:34

Zuhause

Zu Hause sein. Wie sich der ganze Wirrwarr der Gefühle verliert und ordnet.
(Johann Paul Friedrich Richter)
Ruhe. Niemand da, der mich zerdrückt, der nur seine Eitelkeit an mir stillt, der eh nie da ist, wenn man ihn am nötigsten hat. Wenn man nach Luft schnappt, auf dem Trocknen schwimmt. (Herbert Grönemeyer)

Redakteur




26. Oktober 2019, 12:11

Politiker

Ihr seid keine Erwählten, ihr seid Gewählte. Deshalb sucht das Gespräch mit allen, die sich um diese Demokratie bemühen.

Die Geschichte kennt kein letztes Wort.

Nach Willy Brandt

Redakteur




12. Oktober 2019, 18:06

Sprache

Sprache ist der Versuch, aus Gedanken und Gefühlen Bilder zu formen, Das Übel ist, daß Bilder unterschiedlich empfunden werden. Mißverständnisse sind vorprogrammiert.

© Manfred Poisel

Redakteur




12. Oktober 2019, 17:57

Zuhause

Man ist dort daheim, wo man verstanden wird.

Christian Morgenstern

Redakteur




12. Oktober 2019, 17:49

Außergewöhnliche Menschen

Alle außergewöhnlichen Menschen, die ich je getroffen habe, waren ihrer eigenen Meinung nach gar nicht außergewöhnlich.

Woodrow Wilson (28. US-amerikanische Präsident)

Redakteur




25. September 2019, 08:25

Verbote

Wenn uns nicht mehr einfällt als Verbote, dann sind wir wirklich arm im Geiste. Es fehlt uns dann wohl die Einsicht, dass Menschen vernunftbegabte Wesen sind und auch vernünftig handeln wollen. Voraussetzung dafür ist allerdings, man zeigt vernünftige Handlungsalternativen auf und ermöglicht diese.

Vernünftige Handlungsvorschläge finde ich – das ist zwar alles Ansichtssache – aber im Moment wenige. Oder sollen Vorschläge wie Enteignung, Verbote von Ölheizung (die Gasheizung wird gleich mitverboten – erledigt sich ein einem Vorgang) und SUV wirklich vernünftig sein? Tut mir leid, aber sie sind genau so wenig vernünftig wie es die Dieselfahrverbote sind. Sie sind einfach nur politischer Aktionismus. Nichts weiter.

Also wenn wir keine vernünftigen Handlungsalternativen anbieten und uns das – durch die Blume der Nichtwahl - gesagt wird, sollten wir nicht zum Verbot greifen, um unsere unvernünftige Sicht durchzusetzen. Zuhören ist angesagt. Zuhören ist ab und zu besser als pausenlos Unvernünftiges zu reden. Hören wir den Menschen zu! Zuhören – analysieren – Lösungen suchen und diskutieren – nachbessern – und ganz wichtig erklären! Alternativlos ist zwar ein schönes Wort und klingt gut, aber Alternativen gibt es immer! Vielleicht fällt uns keine Alternative ein, das ist aber eine andere Aussage als die Behauptung, es gäbe keine!

Im Übrigen erzeugt Verdauung Gase (beispielsweise Methan, Kohlenstoffdioxid, Wasserstoff, Schwefelwasserstoff und anderen Gär- bzw. Faulgase). Alles Klimakiller! So gesehen sollten wir das Pupsen verbieten. Die Flatulenz von Kühen erzeugt mehr klimaschädliches Gas als der Straßenverkehr!

Ob geistige Flatulenz auch klimaschädliche Gase erzeugt ist wahrscheinlich eher gering. Aber manchem Vorboten von Verboten sollte man vielleicht besser das Äußern seines Denkens verbieten.

Noch ein paar nachdenkenswerte Aphorismen zum Thema „Verbote“

Je mehr Verbote und Beschränkungen das Reich hat, desto mehr verarmt das Volk. (Laotse)

Mach keinem sein Recht streitig, das zu tun, was er für richtig hält, wenn er dir damit keinen Schaden zufügt und dir deine Freiheit nicht beschneiden will - denn Verbote sind wie ein Kerker, aus dem jeder zu entkommen sucht - und ohne eigene Einsicht ist kein Selbstverständnis zu erwarten... (© Bruno O. Sörensen)

Auch wenn es dich empört: Das unerlaubte Vergnügen macht Spaß. (Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.))

Redakteur



Seite 1 von 19